Weihnachten in Afrika

Fettgebaeck

Afrika ist ein sehr großer Kontinent, auf dem ungefähr 1,3 Milliarden Menschen leben. Davon sind ca. 350 Millionen Menschen Christen. Der Kontinent umfasst viele Länder, genauer gesagt 55 verschiedene Länder.
In der Landschaft Afrikas sind viele verschiedene Naturphänomene zu entdecken:

  • Es gibt dort Wüsten, z.B. die Sahara und die Namib-Wüste.
  • Der Kilimandscharo ist der höchste Berg Afrikas.
  • Der Äquator verläuft quer durch das Land, so dass man dort sogar Regenwälder finden kann.
  • Der wohl bekannteste Fluss in Afrika ist der Nil.

Aufgrund der Größe Afrikas und der vielen verschiedenen Länder gibt es in den einzelnen Staaten auch viele unterschiedliche Arten, das Weihnachtsfest zu feiern. Zumal es auch davon abhängt, ob ein Land eher christlich oder muslimisch geprägt ist.

In Äthiopien wird Weihnachten am 7. Januar gefeiert, da hier nach dem julianischen Kalender gerechnet wird. Dort beginnt das Weihnachtsfest traditionell mit einem Fastentag. Danach gibt es als Festessen einen Eintopf, Gemüse und ein Sauerteigbrot. Geschenke werden nicht ausgetauscht. Weihnachten ist hier die Zeit, die man mit Familie und Freunden verbringt.

In Ghana beginnt die Weihnachtszeit bereits am 1. Dezember. Die Menschen nutzen dieses Fest als Erholung nach der Kakaoernte. Die Häuser werden geschmückt und als Weihnachtsbaum, der geschmückt auf dem Marktplatz steht, dient ein Mango-, Guave- oder Cashew-Baum. Am Weihnachtstag selber gibt es auch ein Festessen, meist Ziegenfleisch und Gemüse, natürlich einen Gottesdienst und einen bunten Festumzug.

In Liberia gibt es den alten Mann Bayka, den Teufel, der durch die Straßen läuft, um Geschenke zu bekommen.

In Nigeria ist Weihnachten auch ein Fest der Familien. Gerne wird hier ein scharfer Gemüseeintopf gegessen. Die Häuser werden mit Palmzweigen geschmückt, die Glück für das neue Jahr bringen sollen.

In Westafrika, zum Beispiel in Gambia, tragen die Menschen Masken zu Weihnachten.

Diese und andere Bräuche kannst du auch auf den Seiten von „Gemeinsam für Afrika“ und „Das Weihnachtsbüro“ nachlesen.

Ich wünsche allen "Afishapa"!
(„Frohe Weihnachten“ auf Ghanaanäisch.)

Koeksister

Südafrika hat keine große Backtradition – zumindest nicht in unserem europäischen Sinn. Bei „weihnachtlichen“ Temperaturen von 30 bis 40 Grad Celsius steht einem der Sinn wohl auch mehr nach Eis als nach Keksen.

Eine Art von Gebäck findet man allerdings in Südafrika (und Namibia) an jeder zweiten Ecke:
die „Koeksister“ (afrikaans: Koek – Kuchen und sissen – fritieren) - ein zu einem Zopf geflochtenes und frittiertes Gebäck.

Ein Koeksister wird als süßes Dessert oder gerne auch einmal zwischendurch gegessen.

Zubereitung:

  1. Für den Sirup den Zucker in dem Wasser auflösen und etwa 30 bis 40 Minuten kochen, bis die Masse zu einem dickflüssigen Sirup wird. Die abgeriebene Zitronenschale und den Zitronensaft hinzufügen und den fertigen Sirup über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.
  2. Das Weizenmehl mit Salz, Margarine, dem Ei und dem Backpulver zu einem Teig verarbeiten. Die Milch dazugeben und einkneten, bis ein weicher Teig entstanden ist. Anschließend muss der Teig 2 Stunden zugedeckt im Kühlschrank ruhen. Tipp: statt normaler Milch kann auch Buttermilch verwendet werden.
  3. Den Teig ca. 7 mm dick ausrollen und in Streifen schneiden. Die Streifen sollten etwa 8 cm lang und 4 cm breit sein. Die entstandenen Rechtecke der Länge nach mit zwei Einschnitten versehen, sodass Stränge entstehen. Auf einer Seite aber nicht komplett durchschneiden, damit die drei entstandenen Stränge noch miteinander verbunden sind.
  4. Die drei Stränge zusammenflechten und die Enden zusammendrücken, bis sie fest verbunden sind. Dann die Zöpfe in dem Öl ausbacken, bis sie goldgelb sind, das dauert ca. 2 bis 3 Minuten. Die Zöpfe auf Küchenpapier legen und abtropfen lassen.
  5. Die noch warmen Koeksisters etwa eine Minute lang in den kalten Sirup tauchen.
  6. Danach kurz abtropfen lassen. Schmeckt warm serviert am besten!

Zutaten für 6 Personen:

  • 450g Weizenmehl
  • 1 Ei
  • 250ml Milch
  • 2 EL Backpulver
  • 60g Margarine
  • 1 Messerspitze Salz
  • 2 Tassen Öl

Für den Sirup:  

  • 1250g Zucker
  • 1000ml Wasser
  • 1 Stk. geriebene Zitronenschale
  • Zitronensaft