Chinesischer Mondkuchen

Traditionell ist Weihnachten das Fest der Freude und damit verbunden werden Freunde und Familie beschenkt.
Gerade diese Geste möchte ich in anderen Ländern finden.

Chinesische Mondkuchen werden nicht (nur) zu Weihnachten verschenkt, sondern vor allem zum Herbstfest.

Der Mondkuchen kann salzig oder süß gefüllt werden. Die salzigen werden zum Beispiel mit Eidotter und Fleisch gefüllt, die süßen aus Süßkartoffeln hergestellt. Die Füllung besteht aus Zucker, pflanzlichem Fett und einer Paste aus Samen der Lotuspflanze.
Der typische Mondkuchen ist rund, hat einen Durchmesser von etwa 10 Zentimetern und ist zirka 5 Zentimeter hoch.
Er wird meistens mit chinesischen Schriftzeichen verziert.

 

Füllung vorbereiten:

  • 20gr Speck
  • 20gr Cashewnuss
  • 30gr Lotussamen
  • 20gr Kürbissamen
  • 16gr Sesam
  • eine Prise geschnittene Zitronenblätter
  • 1Teelöfel roter Zuckersirup
  • 8-10gr klebriges Reismehl

Die eizelnen Zutaten zu einer vermischten Masse vermengen.  Ein gesalzenes Eigelb (aus einem gekochtem Ei) mit der vermengten Masse umziehen und daraus eine Kugel formen.

Banh Nuong (= Teigmantel):

  • 23ml roter Zuckersirup
  • 3,5ml Erdnussöl
  • 1gr Eigelb
  • 1gr Erdnussbutter
  • zuerst die vier Zutaten einheitlich vermengen
  • 33gr Mehl
  • 1gr Puddingpulver

hinzufügen und unterrühren.
Die gesamte Masse solange verrühren, bis sie aussieht wie flüssige Erdnussbuttercreme.
Anschliessend noch einmal soviel Mehl zu dieser flüssigen Masse hinzufügen, bis ein formbarer Teig entstehen kann, der nicht klebrig ist. 30 Minuten gehen lassen.
Mit einer Rolle den Teig flach drücken, bis man die Füllung mit diesem Teig ummanteln kann.

Den Teig um die Füllung herum wickeln und in eine Form hineinpressen.
Diese Form führt dazu, dass man einen schönen kleinen Kuchen erhält.

  • Jetzt bei 200°C ca. 10 Minuten im Ofen backen.
  • Den Kuchen kurz herausnehmen und
  • mit Eigelb bestreichen und
  • weitere 10 Minuten bei 175°C backen.

Noch eine Variation:
für die Füllung kann man alle erdenklichen Geschmacksrichtungen wählen - süß, sauer oder pikant.

Viel Spaß beim Ausprobieren!