Dieter Baacke Preis 2020: für songs in real life

improvisiertes Tonstudio M
Jugendeinrichtungen Casablanca und Kagawa mit dabei
Datum:
17. Nov. 2020
Von:
Birgit Hellmanns

Das Bundesfamilienministerium und die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) zeichneten herausragende Medienpädagogische Projekte aus. In der Kategorie Speak out & Connect gewann auch die Projektreihe „Songs in real life – Corona Edition“.

Im April produzierten die Jugendzentren Casablanca und Kagawa in Kooperation mit Freigesprochen Mediencoaching den ersten Clip der Reihe. (Zu sehen auf YouTube unter Casablanca Songs in real life Corona Edition). Wir sind sehr stolz mit dabei gewesen zu sein und freuen uns riesig mit allen Beteiligten über diese wichtige Auszeichnung.

Björn Friedrich, von „Studio im Netz“ (SIN) sagte in seiner Laudatio unter anderem: „Eine vorbildliche Arbeit findet statt, wenn Jugendliche zuhause unter pädagogischer Anleitung dazu angeregt werden, das Handy als kreatives Ausdrucksmittel zu nutzen und eigene Videoclips zu drehen. Wenn die Ergebnisse dann noch so überzeugend ausfallen wie im Workshop Songs in real life, ist das einfach preiswürdig. (…) In den Osterferien 2020 ergab sich eine besondere Herausforderung durch den Corona-Lockdown, der alle Beteiligten zwang, das Projekt im „Homeoffice“ bzw. im heimischen Kinderzimmer durchzuführen. Dort wurden die Jugendlichen eigenständig aktiv und produzierten unter medienpädagogischer Anleitung ihre Videoclips. Die Ergebnisse liefern einfallsreiche und witzige Einblicke in die jugendliche Medienkultur, die mal nachdenklich, mal humorvoll, aber immer authentisch und sehr kreativ ausgefallen sind. Ein medienpädagogisches Projekt, das in Zeiten des „social distancing“ als reines Online-Seminar durchgeführt wird, kann kaum besser realisiert werden. Der Prozess wie auch die entstandenen Produkte sind von bemerkenswerter Qualität. (…)“

Ohne zusätzliche Mittel sind vergleichbare Medienpädagogische Konzepte für uns als Jugendeinrichtung nicht durchführbar. Deshalb sind wir ausgesprochen dankbar für die finanzielle Unterstützung über den Kulturrucksack NRW, der dieses außergewöhnliche Projekt den Kindern ermöglicht hat.

Ursula Hakes, Einrichtungsleiterin